Spark AR Tutorial: Dein Lightroom Preset als Filter für Instagram Stories

Spark AR: Dein Lightroom Preset als Filter für Instagram Stories

In diesem Beitrag erkläre ich dir, wie du mit Spark AR Studio aus einem Lightroom Preset einen eigenen Filter für deine Instagram Stories erstellst.

Denn was bisher lediglich großen Brands, ausgewählten Content Creators und Teilnehmern eines Beta-Programms vorbehalten war, ist seit Mitte August 2019 praktisch für Jedermann möglich. Wichtigste Voraussetzung (neben ein wenig Grundverständnis und Geduld): Ein eigener Facebook- und Instagram-Account – und natürlich Facebooks neues AR-Entwicklertool, das kostenfrei für macOS und Windows erhältlich ist.

 

Vorbereitung

Zunächst brauchst du das Herzstück, die Software. Diese kannst du hier downloaden.

Du benötigst außerdem eine Neutral LUT, über die du dein Lightroom Preset an das Spark AR Studio übergeben kannst. Diese LUT (LookUpTable) bekommst du hier. Sollte der Link nicht funktionieren, stelle ich sie dir hier auch auf meinem Server zum Download zur Verfügung.

Dritte Komponente ist der FastColorLUT-Patch. Diesen erhältst du auf GitHub.

 

Erste Schritte in Adobe Lightroom

 

1. Öffne Adobe Lightroom und importiere die Neutral LUT in deine Bibliothek

2. Wende das Preset, welches du künftig als Filter in deinen Instagram Stories nutzen möchtes, auf die Neutral LUT an

3. Exportiere die „neue“ LUT (mit Preset) als PNG-File

 

spark ar tutorial deutsch instagram stories filter lightroom selbst erstellen

 

 

Filter in Spark AR Studio bauen

 

1. Starte Spark AR Studio und beginne mit einem neuen Projekt

2. Klicke im Menü auf „Add“ –> „2D Objects“ –> „Canvas“

 

 

3. Klicke im Menü auf „Add“ –> „2D Objects“ –> „Rectangle“

 

spark ar tutorial deutsch instagram stories filter lightroom selbst erstellen

 

4. Wähle rechts unter „Properties“ sowohl „Fill Width“ als auch „Fill High“

 

 

5. Importiere über „Add Asset“ nun deine neue LUT, die du eingangs aus Lightroom exportiert hast

 

spark ar tutorial deutsch instagram stories filter lightroom selbst erstellen

 

6. Setze anschließend rechts ein Häkchen bei „No Compression“

 

 

7. Wähle unter „Scene“ (links oben) „rectangle0“ an und klicke dann in den Optionen auf der rechten Seite das „+“ neben „Materials“

 

spark ar tutorial deutsch instagram stories filter lightroom selbst erstellen

 

8. Wähle unter „Assets“ (links unten) „material0“ an und klicke dann in den Optionen auf der rechten Seite den kleinen Pfeil vor „Texture“

 

 

9. Ziehe nun deine importierte LUT in den Patch Editor

 

spark ar tutorial deutsch instagram stories filter lightroom selbst erstellen

 

10. Wähle unter „Scene“ (links oben) „Camera“ an und erstelle dann in den Optionen auf der rechten Seite unter „Texture Extraction“ die „cameraTexture0“

 

 

11. Ziehe die „cameraTexture0“ (jetzt ebenfalls in den Assets zu finden) in den Patch Editor

 

spark ar tutorial deutsch instagram stories filter lightroom selbst erstellen

 

12. Importiere über „Add Asset“ nun den FastColorLUT-Patch, den du zu Beginn heruntergeladen hast und ziehe ihn in den Patch Editor

 

 

13. Verbinde nun deine LUT (RGBA) mit dem FastColorLUT-Patch (LUT) und „cameraTexture0“ (RGBA) mit dem FastColorLUT-Patch (Texture)

 

spark ar tutorial deutsch instagram stories filter lightroom selbst erstellen

 

14. Verbinde den FastColorLUT-Patch mit „material0“

 

 

Verbinde nun dein Smartphone mit deinem Rechner, um den neu erstellten Filter zu testen. Hierfür benötigst du die kostenfreie App „Spark AR Player“. Wähle jetzt „Send to Device“ und prüfe, ob dir der Look zusagt. Gefällt dir, was du siehst, kannst du deinen Filter exportieren, anschließend über das Spark AR-Portal bei Facebook einreichen und nach erfolgreicher Prüfung schon bald in deinen Instagram Stories verwenden und mit deinen Followern teilen.

Wie der in diesem Beispiel erstellte Filter namens „Vienna“ im Endergebnis aussieht, kannst du dir hier auf Instagram anschauen.

Übrigens: Wieso ausgerechnet „Vienna“? Nun, wer mich kennt, weiß um meine große Liebe zu dieser – für mich persönlich – schönsten Stadt Europas. Es lag also nahe, meinem ersten eigenen Filter diesen besonderen Namen zu verleihen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung (am Seitenanfang) oder eine kleine Kaffeespende. Vielen Dank!

 

 

15 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

Michelle.Lianeantworten
27. Januar 2020 um 8:54

Hallo Chris,
super tolle Anleitung! Vielen Dank dafür! Bei mir hat alles einwandfrei funktioniert. Erst beim Ausprobieren habe ich dann festgestellt, dass ich das selbe Problem wie einige hier schon beschreiben, habe. Sobald Gegenlicht auf das Gesicht scheint, bekommt man plötzlich (türkise) Flecken im Gesicht, die scheinbar glänzen und stark überbelichtet sind. Bin absolut ratlos woran es liegen kann bzw. welche Einstellungen ich ändern muss. Hoffe du kannst helfen! LG

Paulineantworten
14. Januar 2020 um 19:39

Hallo Chris,
Danke für diese tolle Anleitung! Bin so happy diese gefunden zu haben. Jedoch habe ich ein Problem: ich bekomme es nicht hin die neutrale LUT in den Patch zu ziehen. Ich nehme es vom Desktop und ziehe es mit der Maus in den Patch, jedoch taucht es dort nicht auf. Mache ich etwas falsch?
Liebe Grüße,
Pauline

Chris Hoppeantworten
15. Januar 2020 um 22:31
– Als Antwort auf: Pauline

Hi Pauline!
Hast du denn mal versucht, die Neutral LUT wie unter 5. beschrieben per „Add Asset“ zu importieren, anstatt sie per Drag&Drop hineinzuziehen?

5. Januar 2020 um 20:40

Hallo Chris,
schöne Anleitung.
Ich würde allerdings die LUT jetzt gerne zusammen mit der Retouching-Funktion (Face-Mesa) nutzen. Funktioniert das auch? Ich bekomme es leider nicht hin. Bei mir greift immer nur die LUT sobald diese wie hier in der Anleitung angelegt ist. Vorher funktioniert das Retouching der Haut noch 🙁
Gruß
Muck

Chris Hoppeantworten
11. Januar 2020 um 10:47
– Als Antwort auf: Muck

Mehrere Funktionen zu kombinieren hab ich ehrlich gesagt selbst noch nicht probiert. Ich meine, es sollte funktionieren. Da müsste ich mich allerdings selbst nochmal einarbeiten. Für dein spezielles Problem hab ich daher leider gerade keine Antwort parat.

1. Januar 2020 um 23:38

Super Anleitung vielen Dank ist es super einfach so zu verstehen!!

Chris Hoppeantworten
3. Januar 2020 um 10:44
– Als Antwort auf: All

Danke dir fürs liebe Feedback und viel Spaß mit deinem Filter!

Patriciaantworten
8. Dezember 2019 um 22:33

Halli Hallo, ich habe jetzt mit deiner Beschreibung alles fertig gestellt, allerdings habe ich das Problem, dass ich nicht weiß wie ich die „Flecken“ aus meinem Preset bekomme. Z.B. im Gesicht und bei Licht. Kannst du mir da bitte helfen? Ich bin leicht am verzweifeln um ehrlich zu sein. Liebe Grüße

Chris Hoppeantworten
11. Dezember 2019 um 10:43
– Als Antwort auf: Patricia

Hey Patricia,
hast du es zwischenzeitlich hinbekommen? Schwierig zu beurteilen, was du mit Flecken meinst. Kann es sein, dass du das Häkchen bei „No Compression“ vergessen hast? So war’s anfangs bei mir. Danach sah alles „sauber“ aus.

Alinaantworten
4. Dezember 2019 um 13:11

Hallo Chris, wenn ich den Fast Color LUT-Patch rüberziehen möchte, reagiert er überhaupt nicht.
Sprich er lässt sich überhaupt nicht rüberziehen.
An was könnte das liegen?

Konstantinantworten
22. November 2019 um 10:28

Hallo Chris,
vielen Dank erstmal für die super Anleitung 🙂
Bei mir ist nur immer das Problem, dass der Filter in Instagram dann Helle Stellen stark überbelichtet und schwarze stellen grisselig werden obwohl das bei dem Preset so nicht ist.
An was kann das liegen?

Chris Hoppeantworten
22. November 2019 um 20:06
– Als Antwort auf: Konstantin

Hallo Konstantin,
erstmal vielen Dank fürs Lob!
Bezüglich deiner Problematik mit Überbelichtung und grisseligen Tiefen kann ich auf Anhieb leider keinen wirklich schlauen Rat geben. Hast du Punkt 6 der Anleitung beachtet und „No Compression“ aktiviert? Ich hatte das einmal vergessen und zumindest in den weißen und hellen Bereichen meiner Bilder Ausbrennungen und Artefakte festgestellt. Kaum war das Häkchen gesetzt, war alles in Ordnung.

7. November 2019 um 22:01

Hallo Chris, großes Dankeschön für Deine gelungene Anleitung. Hab sie grad Schritt für Schritt verfolgt und alles hat super funktioniert. Jetzt heißt es nur erstmal Warten. Freue mich auf meinen ersten eigenen Instagram Effekt!

Tolgaantworten
4. November 2019 um 22:06

Vielen Dank für die Mühe !

Sandra Schneiderantworten
21. Oktober 2019 um 21:14

Mega Anleitung, Chris! Vielen Dank für Deine Mühen!!!

Schreibe einen Kommentar